viele Wünsche sind noch offen

Zur Fertigstellung der „Rufaro Secondary School“  fehlen noch 3 Schulblocks für die Klassen bis Form 4, den O-Level Abschluss, 3 Lehrerhäuser und eine Bibliothek, die ebenfalls zu den benötigten Bauwerken einer Oberschule gehört. Die Ausstattung mit Tischen und Bänken gehört natürlich dazu.

Hier muss Zug um Zug und eigentlich ohne Pause weiter gebaut werden, damit zu jedem neuen Schuljahr auch der entsprechende Klassenraum zur Verfügung steht.

Die Einrichtung des Laboratoriums mit technischen Geräten wie zum Beispiel Mikroskopen und chemischen Versuchsaufbauten muss organisiert und finanziert werden.

Alle Kinder brauchen regelmäßig neue Schuluniformen und zahlreiche Lehrbücher für alle Fächer.

Das Mukaera-Schulprojekt braucht eine konstante, langfristige Begleitung, die von vielen Seiten engagiert getragen wird

Alles braucht regelmäßige Pflege

Alle bereits gebauten Gebäude brauchen regelmäßige Instandhaltungsarbeiten an Dächern und Fassade. Dasselbe gilt für unseren Truck, der tagtäglich extrem beansprucht wird.

Die Wasserversorgung, die in der Trockenzeit zum Teil sehr problematisch ist, muss weiter ausgebaut werden. Bohrlöcher und Wasserreservoirs können hier die Lage entspannen.

Das Mukaera-Schulprojekt braucht also eine konstante, langfristige Begleitung, die von vielen Seiten engagiert getragen wird. rufaro e.V. bildet hierfür die perfekte Brücke:

Die sehr vertrauensvolle Verbindung mit den Menschen vor Ort und die Tatsache, dass Spendengelder ohne Umwege über Behörden oder andere Organisationen – nach Zimbabwe gebracht und gezielt eingesetzt werden, bilden den Garant für das Gelingen des Projektes.